Stoßwellentherapie

In der Orthopädie hat sich in den letzten Jahren eine neue Therapie etabliert, die “Extrakorporale Stoßwelle” (ESW). Die Stoßwelle wird schon seit langem zur Zertrümmerung von Nierensteinen eingesetzt.
Im orthopädischen Fachbereich können einige Krankheitsbilder mit sehr gutem Erfolg behandelt werden. Hierdurch können in vielen Fällen operative Maßnahmen ersetzt werden.

Zu den erfolgreich behandelbaren Erkrankungen zählen:

  • Tendinosis calcarea = Kalkschulter
  • Epicondylitis radialis = Tennisellenbogen
  • Fersensporn und andere Sehnenansatzschmerzen z.B. der Kniescheibensehne oder der Achillessehne

Die Durchführung der Therapie erfolgt ambulant und erfordert in der Regel keine Arbeitsunfähigkeit. Die Abrechnung erfolgt nach der gültigen Gebührenordnung für Ãrzte (GOÃ), keine Kassenleistung.