Knochendichtemessung

Die Osteoporose ist gekennzeichnet durch einen zunehmenden Strukturverlust des Knochens. Damit geht eine erhöhte Brüchigkeit einher. Durch rechtzeitige Erkennung und Behandlung einer Osteoporose kann diese verhindert und sogar vorhandener Verlust der Knochenmasse wieder rückgängig gemacht werden.
Zur Diagnostik bedarf es einer gründlichen Anamnese (= Befragung des/der Patienten/in zur Vorgeschichte), einer körperlichen Untersuchung, ggf. einer Blutuntersuchung. Darüber hinaus stehen einfache Suchmehoden zur Verfügung, die ohne Strahlenbelastung am Knochen messen können, ob Hinweise auf eine Osteoporose bestehen.

Wenn osteoporosebedingte Knochenbrüche aufgetreten sind, wird die Messung von der Krankenkasse bezahlt.